Die Gaiyashwori-Grundschule im Portrait

2018 sanierte alte Klassenräume und neue Schule dahinter

Die „Shree Gaiyashwori Primary School“  ist eine staatliche Schule und wurde 1981 in der Gemeinde Sukajor gegründet. Sie liegt circa  30 Minuten unwegsamen und steilen Gehwegs vom benachbarten Ramechhap-Bazar und ca. 18 km von der Hauptstadt Manthali des Distriktes Ramechhap entfernt. Sie ist eingebettet inmitten eines idyllischen Waldgebietes, entlang der Hänge der dort typischen weitläufigen Berglandschaft. Hauptziel der Schulgründung war, auch den Kindern auf dem Lande eine gute Bildung zu ermöglichen.

 

Von der vorschulischen Kindergartengruppe (Playgroup) bis zur 5. Klasse der Grundstufe werden die Kinder hier betreut und unterrichtet. Grundlage ist der staatlich festgelegte Lehrplan des Bildungsministeriums.

 

 

Die Ausbildung ist kostenlos, es fallen keine Schulgebühren an. Alle anderen anfallenden Kosten müssen von den Eltern und der Schule selbst aufgebracht werden. Da die Schule nur sehr begrenzte finanzielle Mittel hat, ist sie schlecht ausgestattet. Die Klassenräume sind schlicht betoniert und nur notdürftig möbliert. Gute moderne Lehrmaterialien, Bücher, Hefte, Stifte oder gar technische Mittel sind unzureichend vorhanden. Die in Nepal üblichen Schuluniformen müssen von den Eltern bezahlt werden. Sie werden deshalb von den Kindern regelrecht bis zum Zerfall abgetragen.

 

Klassenraum

 

Mit unserer Vereinshilfe wurde 2018 eine Internetleitung installiert und 2 Computer, einige Möbel und Bodenbelag angeschafft. 2020 wurden alle Kinder mit warmen Schuluniformen sowie mit warmen Stricksocken für den Winter ausgestattet.

 

​​​​​​Bis Ende Mai 2021 wurde die Schule  viele Jahre vom Direktor, Herrn Narayan Kumar Karki, geleitet, der nun in Rente ging. Er hat den Posten an seinen bisherigen Stellvertreter – Herrn Shiva Bahadur Karki - abgegeben, der ab Juni die Leitung übernommen hat. Herr Narayan bleibt weiterhin eng mit der Schule und deren Aktivitäten verbunden und übernimmt ab jetzt den Vorsitz des Schulkomitees.

 

Direktoren

 

Außer Herrn Shiva sind noch 3 Lehrer und 1 Hilfspersonal in der Schule tätig.  Alle sind staatlich angestellt, außer Herrn Saroj Thapa, der 2019 neu als Englisch- und Computerlehrer eingestellt wurde und von unserem Verein bezahlt wird. Es werden ausserdem die Basisfächer wie Nepali, Mathematik, Zeichnen und Naturwissenschaft unterrichtet, bzw. Frau Rhadika betreut die Kindergartengruppe. Herr Kadhga Bahadur Rokaye erledigt als Hilfspersonal die anfallenden Hausmeisterarbeiten. Seit Dezember 2020 übernimmt er zusätzlich als Koch für unser Tagesmahlprojekt die Zubereitung der Speisen und wird dafür von unserem Verein extra entlohnt.

 

Lehrerteam

Bis vor dem Erbeben 2015 fand der Unterricht in den zwei „alten“ Schulgebäuden statt.  Die beiden einfachen nebeneinander gereihten Flachbauten waren vom Erdbeben stark betroffen, aber nicht vollkommen zerstört.  Es gab viele Risse, zerstörte Fenster und ein kaputtes Dach. Bis Ende Oktober 2017 wurde hier trotzdem noch weiter unterrichtet, dann musste der Unterricht aufgrund eines Gutachtens gestoppt werden und fand zum Teil nur noch im Freien statt.

 

2018 gab es dann endlich eine finanzielle Unterstützung von der Nepalesischen Regierung. Damit wurden die dringendsten Schäden an den alten Gebäuden repariert, und gleich daneben wurde ein komplett neues mehrstöckiges Haus mit 4 hellen freundlichen Klassenräumen gebaut. Eines der Zimmer dient heute als neues Lehrerzimmer. Ein weiteres wurde mit unserer Hilfe als Computer- und Englischraum für alle Kinder und Erwachsenen eingerichtet.  Bis heute werden alle 3 Gebäude zum Unterricht genutzt.  Die Kindergartengruppe ist im ältesten Teil untergebracht, der dringend renovierungsbedürftig ist, eines unserer geplanten Projekte. Ein weiterer Raum wurde dort für das Tagesmahlprojekt notdürftig als Küche und Kantine umfunktioniert.

 

Schulhaus

 

Die Schule ist an das öffentliche Stromnetz angeschlossen, aber es gibt keinen Wasseranschluss. Die sanitären Einrichtungen (Toiletten) sind schlimm und dringend sanierungsbedürftig. Auch das steht schon mit auf unserer Projektliste. Hygienepraktiken wie Händewaschen, Toilettenspülen oder Geschirr abspülen müssen mit Wasservorratsbehältern erledigt werden. Im Dezember 2020 konnte mithilfe unseres Vereins eine Handwaschstation außen an der alten Schule errichtet werden, um ein Minimum an Hygiene unter den neuen Coronaregeln zu ermöglichen.

 

Wie so viele staatliche abgelegene Dorfschulen in Nepal, so steht auch die Gaiyashwori Primary School einem ernsten Problem gegenüber. Die Schülerzahl ist in all den Jahren bis heute dramatisch zurückgegangen. Kamen zu den besten Zeiten noch 190 Kinder aus den umliegenden Dörfern und aus verschiedenen wirtschaftlichen Schichten in die Schule, so sind es heute nur noch knapp 30 Kinder aus den ärmsten Familien, die die Schule besuchen.  Ein wichtiger Grund für den Rückgang war die fehlende Schulspeisung. Deshalb wurde Ende 2020 mit unserer Hilfe das Tagesmahlprojekt  ins Leben gerufen.

 

Vor dem Hintergrund der Coronakrise hat sich die Lage der Schulen in Nepal insgesamt noch einmal verschlimmert. Die langwierigen Schulschließungen hinterlassen ihre Spuren, die Kinder sind die Leidtragenden. Auch wenn es noch ein langer beschwerlicher Weg sein wird, so hoffen wir vom Verein, dass es uns gemeinsamen mit unseren Partnern in Nepal gelingen wird, den negativen Trend aufzuhalten. Die Kinder und das Team der Gaiyashwori-Grundschule sind uns besonders ans Herz gewachsen.

 

2018-11 Empfang an der Schule